Samstag, 31 März 2012 21:48

März 2012 war der teuerste Autogas-Monat

geschrieben von  RP
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nicht nur an den Zapfsäulen für Benzin/Super war der zurückliegende Monat März der teuerste Monat, sondern auch für Autogas/LPG wurden im März 2012 Rekordpreise verlangt. Wo soll das noch hinführen?
 

 

 

Der März 2012 ist der teuerste Autogas-Monat

Im März haben wir zum 1. die 80-Cent-Marke für einen Liter Autogas deutlich überschritten. Und der Trend geht wohl weiter nach oben. (Bild: autogasvergleich.de)
 

Eine Woche vor Ostern sind püntklich zu den Osterferien die Preise für einen Liter Benzin bzw. Super E5 auf Rekordniveau. Gut, dass sich die Preise an Autogas-Tankstellen nicht mehrmals am Tag ändern, sondern meist über mehrere Tage oder manchmal sogar Wochen hinweg gleichbleiben. Davon ungeachtet sind die Preise auch für einen Liter Autogas in den vergangegen Wochen fast schon explodiert.

 

In der Spitze lag der Preis im März bei 0,909 Euro/l zum Beispiel im sächsischen Flöha. Durchschnittlich lagen die Preise in ganz Deutschland im März bei rund 0,83 Euro pro Liter Autogas. Damit lag der März 2012 knapp 3 Euro-Cent über dem Vormonat Februar, in dem der Preis im Deutschlandschnitt erstmals die 80 Euro-Cent-Marke durchbrach. Gegenüber dem März 2011 stieg der Preis sogar um 8 Euro-Cent, also um mehr als 10%.

 

Dabei muss festgehalten werden, dass es zum Teil große regionale Unterschiede an den Autogas-Tankstellen in Deutschland gibt. Und dabei gilt ganz grob: Je weiter im Westen die LPG-Tankstelle liegt, desto günstiger wird der Treibstoff. Der Grund dafür sind die besonders in Belgien und den Niederlanden deutlich günstigeren Kraftstoffpreise an Autogas-Tankstellen. Dadurch sind die Tankstellenbesitzer auf der deutschen Seite der Grenze gezwungen ihre Preise unten zu halten. Darüber hinaus können besonders freie Tankstellen in diesen Gebieten Autogas zu günstigeren Konditionen in Belgien und Holland einkaufen. Aber auch in anderen Regionen gibt es dennoch günstige Autogas-Tankstellen, wie das Beispiel Autogas-Adlershof in Berlin zeigt: Mit aktuell 0,74 Euro pro Liter Gas liegt der Betreiber (der auch die Tankstellen in Berlin-Schöneweide und Derwitz bei Werder an der Havel unterhält) dieser Tankstelle fast 10 Cent unter dem Deutschlandschnitt und zeigt damit, dass es auch billiger geht, und das obwohl er in Berlin-Adlershof sogar mit Tankwart einen deutlich höheren Service bietet, als die meisten Autogas-Automaten-Tankstellen.

 

Nun stellt sich - angesichts der hohen Autogas-Preise - natürlich die Frage, lohnt sich die Nachrüstung einer Autogas-Anlage dennoch? Diese Frage kann man weiterhin mit JA beantworten. Dabei kommt es natürlich auf die persönliche Fahrweise und Kilometerleistung an, aber ab etwa 15.000 bis 20.000 km pro Jahr (je nach Verbrauch des PKWs) kann man weiterhin nach etwa 3 Jahren mit einer Amortisierung der Gas-Anlage rechnen. Zudem spielt natürlich auch der psychologische Effekt an der Tankstelle eine Rolle: Während man bei Super mittlerweile beim Volltanken (50-Liter-Tank) ca. 85 Euro bezahlt, sind es für die gleiche Menge Autogas gerade einmal etwas mehr als 40 Euro.

 

Weitere Statistiken zu den Autogas-Preisen an Deutschlands Autogas-Tankstellen finden Sie hier...

 

 
Gelesen 4291 mal
Anzeige