Samstag, 21 Juli 2012 22:00

Opel Astra mit Autogas - erste Eindrücke und Erfahrungen

geschrieben von  RP
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Unser neuer Opel Astra J mit Autogas ab Werk Unser neuer Opel Astra J mit Autogas ab Werk © autogasvergleich.de

Das Warten hat ein Ende: Mit gut 2 Wochen Verspätung haben wir am 10. Juli unseren neuen Opel Astra mit Autogas ab Werk (übrigens der 34. 5-Türer in Deutschland) erhalten. Nach den ersten 1000km möchten wir ihn nun vorstellen und die ersten Eindrücke vermitteln - und man kann sagen wir sind begeistert.

 

 

Opel Astra J mit Autogas/LPG!

Mehr Bilder zu unserem LPG-Astra in der Galerie weiter unten...
(Bilder: © autogasvergleich.de)
 

Wie bereits erwähnt, haben wir unseren neuen Opel Astra mit LPG ja über eine Vergleichsplattform für Neuwagen im Internet bestellt. Als Lieferort für die Auslieferung haben wir uns Berlin ausgesucht, alles Andere wäre noch weiter weg gewesen, oder schlechter erreichbar. Wie dem auch sei, man könnte sagen "selbst verschuldetes Elend", nur soviel: Die Abholung war eine Odyssee und ziemlich Nerven aufreibend. Aber und dass ist das Gute: Wir fahren jetzt die Nummer 34 aller als 5-Türer ausgelieferten LPG-Varianten des Astra J (Stand 16.07.2012 hatte Opel insgesamt 116 LPG-Astra ausgeliefert, zusammen mit dem Sports Tourer).

 

An dieser Stelle möchten wir nach bereits 1000km gefahrenen Kilometern die ersten Eindrücke darstellen.

 

Als Grundlage für das Autogas-Modell hat sich Opel den 1,4 Liter Turbo Motor gewählt. Damit sind die Rüsselsheimer auf Platz 1 in der Rangliste der "stärksten Autogas ab Werk Modelle". Kein anderer Autobauer in Deutschland bietet mehr PS für seine Autogas-PKWs. Laut Opel wurde der Motor für die LPG-Variante gasfest gemacht (= z.B. speziell gehärtete Ventile und Ventilsitze). Dadurch benötigt man - anders als bei früheren Baureihen ode randeren Modellen - keinen zusätzlichen Ventilschutz mehr, den Motor schmierende Additive sind beim Astra J also Geschichte. Die einzige Wartung, die zusätzlich zur jährlichen Inspektion hinzukommt, ist eine Prüfung des Gasfilters und der Zündkerzen (Intervall: 30.000km). Den Angaben im Serviceheft zufolge ist ein Wechsel dieser Komponenten bereits nach 30.000km kein Muss. Alles in allem also recht wartungs- und kostenfreundlich. Bei Corsa D mit LPG zum Beispiel schreibt Opel alle 10 bis 15.000km eine Fahrt in die Werkstatt vor, um die Additive aufzufrischen. Kostenpunkt: 50 bis 80 Euro!

 

Aber, kann der Astra auch beim Verbrauch punkten und die höheren Anschaffungskosten rechtfertigen bzw. irgendwann reinfahren?

 

Diese Frage möchten wir vorweg schon mal mit einem eindeutigen JA beantworten. Auf unseren ersten 1000km lag der Verbrauch bei knapp 9 Litern Autogas (gut 3/4 der Strecke war die Autobahn). Die Werksangabe von 7,9l kombiniert hat er damit nur um knapp 1l überboten. Aber: Unser baugleiche Astra J ohne Gas-Anlage schafft die vom Hersteller angegebenen Werte im Verbrauch (kombiniert 5,9l Super) ebenfalls nicht. Er überbietet diese sogar um mehr als 1,5l (wohlgemerkt Super) und liegt in der Realität fast auf dem Niveau des Verbrauchs, der laut Hersteller im Stadtverkehr erreicht werden soll (Testverbrauch 7,6l Super, Herstellerangabe Stadtverkehr: 7,9l/100km).

 

Mit diesen Werten möchten wir nun einmal durchrechnen, welche Kosten beim Verbrauch beider Varianten am Jahresende angefallen sind:
Annahmen: 20.000km Laufleistung, 8,8l Gasverbrauch, 7,6l Benzinverbrauch

 

Nach einem Jahr mit 20.000km Laufleistung kommen im Benzinbetrieb rund 1500l Super zusammen, beim Gas sind es in der gleichen Zeit mit knapp 1800l ein wenig mehr Liter Kraftstoff, die verbraucht werden. Kostentechnisch sehen die Zahlen aber gänzlich anders aus. Nehmen wir an, wir tanken das ganze Jahr Super für einen Literpreis von 1,60 Euro, dann stehen am Jahresende rund 2400 Euro auf der Verbrauchsuhr. Beim Gas setzen wir einen Preis von 0,75 Euro pro Liter an. Ergebnis: 1300 Euro Verbrauchskosten! Zwischen den beiden Modellen liegen also rund 1000 Euro Unterschied im Verbrauch, wodurch sich die 2200 Euro Mehrpreis (Listenpreis) für das LPG-Modelle rein rechnerisch nach 2 Jahren gerechnet haben. Unter realistischen Bedingungen sollte man aber annehmen, dass die Amortisierung erst nach 2,5 Jahren eingetreten ist, aber dann spart man auf jedem Kilometer - mit rund 1000 Euro pro Jahr kann man schon so einiges Anstellen, z.B. ne Woche länger Urlaub machen, oder die Frau / den Mann mal richtig gut zum Essen einladen! :-)

 

Mit den technischen Gegebenheiten des Opel Astra LPG EcoFLEX (wie ist die Verarbeitung, das Fahrverhalten, etc.) befassen wir uns dann im Laufe der kommenden Woche. Weitere Infos zu den Modellen von Opel mit Autogas bekommen Sie hier...

 

 
Gelesen 5907 mal Letzte Änderung am Samstag, 02 April 2016 08:43
Anzeige